Pinguindusche

Bei der derzeitigen Rekordhitze braucht es dringend Abkühlung. Was könnte dafür besser sein, als eine Pinguindusche?

Wie es der Zufall will, habe ich vor einiger Zeit ein richtig sympathisch nettes und perfekt passendes YouTube Video entdeckt: Pinguin, der Flötenvogel, unter der Dusche mit Noah.

Was ich da noch nicht wusste: es gibt eine Geschichte zu Pinguin und seiner Adoptivfamilie, der Familie Bloom aus Australien, wo die australische „Elster“, bzw. der Flötenvogel heimisch ist. Das Buch dazu wurde inzwischen in 13 Sprachen übersetzt und die Geschichte wird gerade verfilmt.

Sam Bloom, die Mutter der Familie Bloom, stürzte bei einem Urlaub in Thailand durch ein morsches Gelände und ist seitdem von der Brust abwärts gelähmt. Die vorher sportlich aktive Frau fiel in eine schwere Depression.

Dann geschah das Pinguin-Wunder. Als das Flötenvogel-Küken aus seinem Nest fiel wurde es vom 11jährigen Noah entdeckt, der es nach Hause brachte, um es zu retten. Die Familie entschied gemeinsam, das Küken zu adoptieren. Es musste anfangs alle 2 Stunden gefüttert werden und es blieb lange unklar, ob es überhaupt durchkommen würde. Die drei Jungs, Rueben (13), Noah (11) und Oli (9) wechselten sich bei der Fütterung ab.

Und auch die Mutter hatte nun eine neue Aufgabe und keine Zeit mehr, über ihr verlorenes früheres Leben nachzugrübeln. In der Sorge um den kleinen Vogel fand die Familie enger zusammen und die Mutter neuen Lebensmut. Inzwischen trainiert sie sogar für ihre Teilnahme an den Paralympics.

Und auch wenn ich ihn bisher nicht erwähnt habe, nahm natürlich auch Vater Christopher an der Sorge um das neue Familienmitglied, den kleinen Pinguin Bloom, Anteil. Und weil er Fotograf ist, hielt er viele der zärtlich intimen Momente auf Bildern fest.

Die Bilder und die Geschichte dazu wurden schließlich in einem berührenden Buch veröffentlicht, das sich zu einem weltweiten Bestseller entwickelte. Mit einem Teil der Erlöse unterstützt die Familie die Stiftung SpinalCure, die Forschung zur Querschnittslähmung finanziert.

Die Instagram Webseite der Familie Bloom über ihren Pinguin hat inzwischen 167.000 Follower und viele schöne Bilder, bei denen die Jungs eine bedeutende Nebenrolle spielen. Hier ein paar Kostproben:

Pinguin und sein Retter Noah. Geteilt via newshub.co.nz
Mein persönliches Lieblingsfoto von Pinguin und Noah. Geteilt via psychologies.co.uk.
Der Vogel fliegt. Der Junge schummelt – mit Hilfe eines Trampolins. Geteilt via thedesignfiles.net.
Es kommt auf die Perspektive an. Man könnte meckern. Aber ohne Vogel gäbe es das Bild nicht. Geteilt via quickviral.net
Eines der Lieblingsfotos von Christopher Bloom, dem Familienvater und Fotografen. Geteilt via captainandthegypsykid.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s