Umfrage zur Beleidigung von Missbrauchsopfern durch NRW-Innenminister Herbert Reul

Ich habe folgende Umfrage bei gutefrage.net gestartet:


Hat der Innenminster von NRW, Herbert Reul, Missbrauchsopfer beleidigt und ihre Menschenwürde mit Füßen getreten?

„Für mich ist sexueller Missbrauch wie Mord. Damit wird das Leben von Kindern beendet – nicht physisch, aber psychisch.“ Quelle: Herbert Reul (CDU), Innenminster von Nordrhein-Westfalen. Beleg-Link

Die Würde des Menschen ist unantastbar. In Deutschland ist das der oberste Verfassungsgrundsatz.

Welche Würde hat ein Mensch noch, der für psychisch tot erklärt wird?

Wie soll jemand, der Opfer eines „Seelenmords“ wurde, jemals wieder zurück ins Leben finden? Heilung vom Tod ist unmöglich. Eine tote Seele bleibt tot. Missbrauchsopfer sind aus Sicht von Herbert Reul also bestenfalls Seelenzombies.

Missbrauchsopfern wird durch solche widerwärtigen und unerträglichen Sprüche, die Seele aberkannt und damit das Mensch-sein abgesprochen. Sie werden lebenslang pathologisiert und ihr Leben auf eine einzelne traumatische Erfahrung reduziert, statt dass man sie bei der Heilung unterstützt und ihnen hilft, neuen Lebensmut zu fassen.

Ja, sexueller Missbrauch kann schwerste seelische Verletzungen zufügen. Aber es bleiben auch dann Verletzungen! Wer etwas anderes sagt und damit gute Absichten verfolgt, erweist Missbrauchsopfern einen Bärendienst. Wenn es stattdessen um populistische Selbstdarstellung und Wählerstimmen geht, spuckt man den Missbrauchsopfern mit solchen Aussagen regelrecht ins Gesicht.

Eine schlimme Tat muss man nicht künstlich noch schlimmer darstellen als sie es tatsächlich ist. Die Realität ist bereits schlimm genug.

Hier wissenschaftliche Erkenntnisse von Fr. Prof. Dr. Michaela Pfundmair (lehrt Sozialpsychologie an der LMU München) aus einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung:

Als beste Schutzfaktoren bei sexuellen Übergriffen hat sich in der Forschung unter anderem herauskristallisiert, zu Kontrollüberzeugungen zu gelangen, Optimismus beizubehalten, wichtige Bindungen aufrechtzuerhalten – aber auch so etwas wie die externale Attribution der Schuld, also sich klar zu machen, dass man selbst nicht für das Geschehene verantwortlich ist. Natürlich sind auch Psychotherapien eine Möglichkeit. Vielleicht aber haben viele der Betroffenen keine „seelische Erschütterung“ erfahren. Dann sollte man das auch nicht weiter aufbauschen. (…)

Wenn wir wieder zurück zu den Befunden zum sexuellen Missbrauch gehen, finden Studien natürlich eine stärkere Ausprägung von posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) bei Opfern als bei Nicht-Opfern. PTBS ist eines der häufigsten Symptome nach sexuellem Missbrauch. Auch Ängste, Verhaltensstörungen und ein geringes Selbstwertgefühl gehören zu häufigen Symptomen. Aber es gilt wieder: Es ist absolut zu verneinen, dass notgedrungen eine psychische Störung zu Tage tritt. (…)

Tatsächlich kann Missbrauch in der Kindheit das Risiko für eine Vielzahl psychischer Störungen erhöhen – aber: die Zusammenhänge sind im Allgemeinen schwach bis mäßig ausgeprägt. Das heißt, Missbrauch ist nur ein unspezifischer Risikofaktor. Der Anteil symptomfrei bleibender Betroffener wird auf etwa 40 Prozent geschätzt. (…)


Die Umfrage lässt folgende Antworten zu:

  • Ja
  • Nein
  • Ich bin mir nicht sicher
  • Andere Antwort (bitte mit Begründung)

Eine Beteiligung an der Umfrage ist ausdrücklich erwünscht.

3 Kommentare zu „Umfrage zur Beleidigung von Missbrauchsopfern durch NRW-Innenminister Herbert Reul

  1. Du Umkehrung der Fragestellung halte ich für unglücklich. Man hätte sich bei der widerwärtigen Äußerung von Reul nicht auf die Missbrauchsopfer beziehen sollen, sondern auf die Täter bzw. darauf, dass bei Weitem nicht jeder Missbrauch ein Mord an der Kinderseele ist. Viele Missbrauchsopfer wollen aus der Opferrolle heraus und sprechen daher von Missbrauch Betroffene. Ich bin mir nicht sicher, ob die User bei „Gute Frage“ dies wissen bzw. richtig verstehen werden. Vielleicht sollte man bei Umfrage noch eine entsprechende Erläuterung hinzu fügen…

    Like

    1. „Du Umkehrung der Fragestellung halte ich für unglücklich. Man hätte sich bei der widerwärtigen Äußerung von Reul nicht auf die Missbrauchsopfer beziehen sollen, sondern auf die Täter bzw. darauf, dass bei Weitem nicht jeder Missbrauch ein Mord an der Kinderseele ist. “

      Auch als Missbrauchsopfer würden mich die Äußerungen im Sinne Seelenmord komplett auf die Palme bringen. Ich finde diese Vergleiche schäbig und schädlich. Sie erhöhen die Gefahr von Sekundärschäden deutlich.

      Ich habe hier einmal aus einer anderen Richtung argumentiert, die ich argumentativ für legitim und nachvollziehbar halte. Menschen sind unterschiedlich. Was den einen erreicht, prallt vom anderen wirkungslos ab. Gegen Falschinformation gerichtete Anstrengungen müssen auf mehr als eine Taktik, mehr als eine Botschaft und mehr als eine Art von Boten zurückgreifen, wenn sie erfolgreich sein sollen.

      „Vielleicht sollte man bei Umfrage noch eine entsprechende Erläuterung hinzu fügen…“

      Ich habe das Textmaxiumum für die Umfrage ziemlich genau ausgeschöpft. Ich musste meinen ursprünglichen Entwurf bereits ein klein wenig einkürzen. Es passt also nichts mehr rein.

      Like

      1. Ich habe ja vor einige Zeit über die Kinderschützerin Neli Heiliger einen kleinen Ausflug in die Missbrauchsszene unternommen. Habe auch mit anderen Opfern persönlich gesprochen. Diese können durchaus differenzieren usw.. ! Die Mehrheit der Opferszene befürwortet oder fördert sogar solche dramatischen Äußerungen von Reul usw… ! DAS hat natürlich in der Allgemein-Bevölkerung entsprechende Wirkungen. Fast niemand wagt den Widerspruch, weil die Angst vorherrscht, man könnte als Sympathisant erscheinen. Solche Totschlag-Sprüche verhindern jeden rationalen Diskurs. Solchen Missbrauchsopfern geht es auch nicht um einen besseren Kinderschutz vor sexueller Gewalt. Es geht ausschließlich um medienwirksame Öffentlichkeit und Hetze. Es geht um Spendengelder und Fördermittel etc… ! Dafür ist denen jedes Mittel der Lüge recht und dafür gehen die über „Leichen“. Die Führer dieser Szene haben sich auf politischer Ebene integriert und eine Machtposition erreicht, die kaum mehr zu stoppen ist. DAS liegt u.a. leider auch daran, weil es keinen ausreichenden Widerspruch von Pädoseite…. gibt. Die haben praktisch freie Bahn und Narrenfreiheit….

        Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s